Das Meer und wir

In den Sozialen Medien kursiert ein Video, in dem sich ein Elefantenbaby an einem Strand mit sichtlichem Vergnügen immer wieder in die anrollenden Wellen wirft. Die meisten Hunde verhalten sich nicht anders. Die Faszination von Meer ist also nicht auf den Menschen beschränkt und bleibt meistens auch dann, wenn wir realisieren, dass das Meer auch gnadenlos grausam sein kann.

Das Meer gibt; das Meer nimmt, heißt es an der Küste. Dennoch fühlen sich die meisten Menschen am Meer geborgen. Hier fällt alles Schwere ab. Hier sind wir ganz bei uns. Warum ist das so? Warum teilen so viele Menschen dieses Gefühl? Woher kommt diese große Sehnsucht? Und warum gehen wir so zerstörerisch mit dem Meer um, das wir angeblich doch so lieben?

Mit seinen Fotografien versucht der Fotograf Immo Schiller, für sich Antworten auf diese und viele weitere Fragen zu finden. Er möchte die Betrachter seiner Bilder anregen, sich eigene Gedanken  über ihr individuelles Verhältnis zum Meer zu machen. Damit will er einen Beitrag leisten, dass dieser einzigartige Lebensraum besser geschützt wird und mit seiner Artenvielfalt erhalten werden kann.

Translate »